Willkommen auf der Homepage der LSBTI* Fortbildungen Bayern

Dieses Projekt vermittelt Grundwissen zu den Lebenssituationen von lesbischen, schwulen, bisexuellen, trans* und inter*geschlechtlichen Menschen. Ziel des Angebotes ist es, Fachkräfte für das Thema sexuelle und geschlechtliche Vielfalt zu sensibilisieren,  zu informieren und dazu beizutragen, dass der Umgang mit dem Thema sexuelle und geschlechtliche Vielfalt im (Arbeits-) Alltag selbstverständlicher wird.

Auf den folgenden Seiten finden Sie Informationen über das Projekt: Wir veranstalten regelmäßig Fortbildungen, die auf die Bedarfe der Teilnehmer*innen zugeschnitten werden. Unsere eintägigen Fortbildungsveranstaltungen informieren und unterstützen bayernweit Mitarbeitende, die sich für sexuelle und geschlechtliche Vielfalt in ihrem Arbeitskontext interessieren.

Zudem finden Fachtage statt, die zum einen das Fortbildungsangebot vorstellen und zum anderen eine erste Annäherung an das Thema sexuelle und geschlechtliche Vielfalt bieten sollen.

Auf den folgenden Seiten finden Sie weitere Informationen zu unserem Fortbildungsangebot, den Fachtagen sowie Kontakt- und Anmeldemöglichkeiten.

Wir freuen uns auf Ihre Anfrage!

Unsere Angebote

„Bis zur Gleichberechtigung von LSBTIQ+ Personen ist es noch ein weiter Weg.“ – so nannte die Agentur für Grundrechte der Europäischen Union ihre 2020 erschienene Studie.

Um diesen Weg ein bisschen zu ebnen, gibt es seit August 2021 das Projekt „LSBT*I Fortbildungen Bayern“. Das Angebot richtet sich an Mitarbeiter*innen aus verschiedenen Berufsgruppen, die mit LSBTI*Q Kindern, Jugendlichen, Erwachsenen oder Senior*innen arbeiten. Die Fortbildung sensibilisiert bezüglich geschlechtlicher und sexueller Vielfalt, vermittelt Fachkenntnisse und trägt dazu bei,  mögliche Unsicherheiten und Vorurteile abzubauen. Auf diese Weise werden Mitarbeiter*innen dabei begleitet, in Arbeitskontexten bei Fragen oder Problemen rund um das Thema LSBTI*Q handlungsfähig zu werden

Unser Angebot richtet sich an:

  • Mitarbeitende von Beratungsstellen
  • Mitarbeitende aus der Kinder- und Jugendarbeit
  • Mitarbeitende aus der Schulsozialarbeit
  • Lehrkräfte
  • Erzieher*innen und Pädagog*innen
  • Mitarbeitende der betrieblichen Berufsausbildungen
  • Mitarbeitende in der Alten-, Behinderten- und Wohnungslosenhilfe

Die Fortbildungen sind so aufgebaut, dass am Vormittag Grundwissen zu sexueller und geschlechtlicher Vielfalt vermittelt wird: Es werden Begriffe geklärt, Coming-out-Prozesse und Transitionsverläufe dargestellt sowie Diskriminierungserfahrungen und Ressourcen von lesbischen, schwulen, bisexuellen, trans* und inter*geschlechtlichen Personen aufgezeigt. Auf das am Vormittag erworbene Grundwissen baut das Schwerpunktmodul am Nachmittag auf. Hier wird – ausgehend von den Arbeitsfeldern der Teilnehmer*innen – eins der folgenden Themenfelder vertieft:

Themenfelder:

  • Trans* und inter*geschlechtliche Kinder
  • LSBTI*Q Jugendliche
  • Regenbogenfamilien
  • LSBTI*Q im Alter
  • LSBTI*Q mit Migrationserfahrung
  • LSBTI*Q mit Behinderung
  • LSBTI*Q Asylsuchende in BRD

Im Anschluss an den vertiefenden Themenblock, in dem auch Fallbeispiele bearbeitet werden, werden zusammen best practice Beispiele besprochen und Handlungsmöglichkeiten für das eigene Arbeitsfeld erarbeitet.

Die Fortbildung in kleinen Gruppen macht ein individuelles, methodisch abwechslungsreiches und effektives und somit nachhaltiges Arbeiten möglich. Die Fortbildungen sind kostenlos und werden online von zwei Mitarbeiter*innen des Projektes durchgeführt.

Mehrmals im Jahr finden zudem, ebenfalls online, Fachtage statt, die sich an Mitarbeiter*innen aus unterschiedlichen Berufsgruppen wenden. Weitere Informationen zu  diesen – ebenfalls kostenlosen – Fachtagen finden Sie im Veranstaltungsbereich. 

Über uns

Das Angebot wird durch verschiedene Vereine realisiert, die langjährige Erfahrungen im Bereich der LSBTI*Q Beratung und Fortbildungen haben.

Folgend stellen sich die beteiligten Organisationen vor: 

Fliederlich e.V.

Das queere Zentrum Fliederlich e.V. Nürnberg wurde 1978 gegründet und ist damit eine der am längsten existierenden Gruppen für queere Menschen in Deutschland. Der Verein bietet Infos rund um das queere Leben in der Region sowie Beratung zu queeren Themen für Jugendliche, Familien, Menschen mit Fluchterfahrung, Senior*innen u.v.m. In Gruppen und Arbeitskreisen geht es auch um gemeinsame Aktivitäten und Austausch. Hinzu kommen noch verschiedene Informationsangebote wie das Schulprojekt, AK Politik, AK Pflege und AK Sag‘s Allen Gender-Inklusiv. Weitere Informationen sind auf der Homepage zu finden.

LeTRa – Lesben(T)Raum

LeTRa ist ein Angebot der LesCommunity e.V., die 1986 als Lesbentelefon e.V. gegründet wurde. Heute ist der Verein Träger von verschiedenen Angeboten: Es gibt die psychosoziale Beratungsstelle, die Beratungsstelle für geflüchtete Lesben/queere Menschen, das Regenbogenfamilienzentrum und das lesbisch-queere Zentrum LeZ . Die Organisation von Coming-out-Gruppen und Veranstaltungen, wie beispielsweise das Angertor-Straßenfest sind weitere Angebote, zu denen auch die städtischen Fortbildungen oder der Deutsch-Konversations-Kurs gehören. Weitere Informationen finden Sie auf www.letra.de

Sub e.V.

Das Schwule Kommunikations- und Kulturzentrum Münchens Sub e.V. wurde 1986 gegründet und vertritt seither die Interessen der schwulen, bisexuellen und queeren Männer, trans*Männer sowie der ganzen LSBTI* Community Münchens und Bayerns. Zum Sub gehören u.a. ein Café, Veranstaltungsangebote, viele Freizeit- und Selbsthilfegruppen, psychosoziale Beratung, Geflüchteten-Beratung, die Fachstellen „Strong!“ (gegen Diskriminierung und Gewalt) und „Sexuelle Gesundheit“ (Prävention und ChemSex-Beratung) sowie unsere LSBTI* Fortbildungen für Fachkräfte in der sozialen Arbeit. Mehr zu diesen und weiteren Angeboten des Sub.

Trans*Inter*Beratungsstelle

Die Trans*Inter*Beratungsstelle gibt es seit 2017 unter dem Dach der Münchner Aids-Hilfe . Sie ist die erste Beratungsstelle zu den Themen trans* und inter* in Bayern. Eine Besonderheit der Trans*Inter*Beratungsstelle ist es, dass alle Berater*innen neben einer fachlichen Qualifikation auch über einen autobiographischen Bezug zu den Themen Inter* und trans* verfügen. Neben Beratung, Hilfe und Unterstützung für Inter* und trans* Personen, sowie deren Angehörige, bietet die Trans*Inter*Beratungsstelle seit Beginn an auch Fortbildungen für Fachkräfte in der sozialen Arbeit an. Mehr zur Trans*Inter*Beratungsstelle gibt es auf Facebook und unserer Homepage .

Gefördert wird das Fortbildungsangebot durch das Bayerische Staatsministerium für Familie, Arbeit und Soziales.

Veranstaltungen

Fortbildungen

Unsere Fortbildungen sind eintägig und finden in der Regel montags oder mittwochs als Online-Veranstaltung statt. Einige Termine sind allgemein offen für Interessierte (folgen in Kürze). Für einen anderen Fortbildungstermin oder wenn Sie einen Termin für ein ganzes Team oder Interessierte buchen möchten, wenden Sie sich bitte über das Kontaktformular oder per E-Mail an uns. Wir freuen uns auf Ihre Anfrage!

Fachtage 

Mehrmals im Jahr finden zudem Fachtage statt. Diese wenden sich an Menschen aus den unterschiedlichsten Berufsfeldern, um zum Thema sexuelle und geschlechtliche Vielfalt zu sensibilisieren und zu informieren. Auf diesen Fachtagen wird auch unser Fortbildungsangebot genauer vorgestellt. Die Fachtage finden, wie die Fortbildungen auch, als Online-Veranstaltung statt und die Teilnahme ist ebenfalls kostenlos. Da die Anzahl der Plätze beschränkt ist, lohnt sich eine frühzeitige Anmeldung. 

 

Lehrkräfte, Schulpsycholog*innen und Jugendsozialarbeiter*innen sind an diesem Fachtag eingeladen, sich zum Thema sexuelle und geschlechtliche Vielfalt im Jugendalter zu informieren. …

Kontakt

Nutzen Sie für Nachfragen und Anfragen gerne folgendes Kontaktformular: